content will be replaced...
Gebührenordnungen
EBM
Von: IsA
06.04.2021

Schlafbezogene Atmungsstörungen: Weitere Fachgruppen dürfen abrechnen

Die Behandlung schlafbezogener Atmungsstörungen kann nun von drei weiteren Fachgruppen berechnet werden. Voraussetzung ist eine Zusatzbezeichnung.


Seit dem 1. April dürfen auch Fachärzte für Mund-Kiefer- und Gesichtschirurgie, Internisten mit Schwerpunkt Kardiologie sowie Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie die Behandlung schlafbezogener Atmungsstörungen abrechnen. Konkret geht es um die kardiorespiratorische Polygraphie (GOP 30900) und die  kardiorespiratorische Polysomnographie (GOP 30901).

Allerdings müssen Mediziner über die Zusatzbezeichnung „Schlafmedizin“ verfügen, um die Leistung erbringen zu dürfen. Die aktuelle Muster-Weiterbildungsordnung eröffnet den drei Fachgruppen die Möglichkeit, diese Zusatzbezeichnung zu erlangen.

Mehr dazu bei der KBV: https://www.kbv.de/html/1150_51236.php